Die Firma

Ein kleines Schwarzes, eine Spitzenbluse, ein Leinenbettlaken... Wir haben alle etwas von La Redoute zu Hause. Warum? Weil La Redoute nicht nur ein Unternehmen ist, sondern auch eine Leidenschaf. – und eine Generationengeschichte.
Die Firma ist seit über 15 Jahren in der Schweiz ansässig. La Redoute begleitet die Kundinnen bei ihren modischen Entscheidungen und bei der Entwicklung ihres eigenen Stils. Für alle Frauen, die ihre Persönlichkeit durch ihre Kleidung ausdrücken wollen, für immer mehr Freiheit und Authentizität, La Redoute – chic, frisch und trendig! Oh la mode!

La saga...

...Die geschichte von der begegnung der familie pollet mit einer gegend in nordfrank-reich. Wie eine wollspinnerei zur meisterin des versand-handels wurde. Eine wahre.

LA REDOUTE, SEIT 1837

Roubaix, 1837. Mit dieser Jahreszahl beginnt das aussergewöhnliche Abenteuer von La Redoute. Der einer ländlichen Familie entstammende Joseph Pollet lässt sich mit Frau und Kindern in der Textilstadt nieder. Dort eröffnet der Bauernsohn und Textilhersteller die erste ammgarnspinnerei. Er entwickelt neue Verfahren und gewinnt zahlreiche Auszeichnungen. Man sagt, er vereine «Vielfalt, guten Geschmack und niedrige Preise». Erinnert das nicht sehr an die Eigenschaften des Unternehmens 170 Jahre später?

DIE DYNASTIE POLLET

Sohn Charles übernimmt das Geschäft von seinem Vater. 1873 baut er eine Spinnerei auf und errichtet die Fabrik auf einem Gelände, das auf der einen Seite an die Rue de Blanchemaille grenzt und auf der anderen Seite an – die Rue de La Redoute. Woher kommt dieser Name? Die einen sagen: von einer kleinen Festung (einer «Redoute»), welche die Burg von Roubaix beschüzte. Andere führen den Namen auf ein Theater namens «Redoute» zurück (nach dem italienischen «Ridotto»). Wir werden uns nicht darüber streiten …

DER ERSTE KATALOG

Der erste Katalog erscheint im Jahr 1928. Er wird auf einfache Anfrage kostenlos ausgeliefert und erfüllt die Wünsche von 600 000 Kundinnen der Spinnereien von La Redoute. Als kleinformatiges Heft mit 16 Seiten enthält er zunächst ausschliesslich Strickwaren und wird allmählich erweitert.
La Redoute, eine mode(n)' geschichte

Weit entfernt von irgendwelchen modediktaten, hat la redoute die frauen stets dabei unterstützt, mit sich selbst und mit ihrer zeit im einklang zu stehen. chronologie einer geschichte der mode für alle frauen.

1960-1970: Die yéyé-jahre

La Redoute geht wie immer mit der Zeit und kleidet Chanson-Stars wie Sylvie Vartan, France Gall und Johnny Halliday ein.

1970-1980: Die fernsehjahre

Der Katalog von La Redoute ist vollständig mit Fotos bebildert. Der bevorzugte Stoff darin ist Jersey. Vom Pullunder über das farbig bedruckte Etuikleid bis zur Schlaghose werden den Kundinnen alle Wünsche erfüllt.

1980-1990: Die designerjahre

La Redoute behält ihr Gespür für Trends und öffnet ihre Türen für die Modedesigner. Ab 1985 bereichern Kreationen von Popy Moreni, Jean-Paul Gaultier sowie Marithé und François Girbaud den Katalog.

1990-2000: Die couture-jahre

La Redoute als Trendsetter schlägt sich auf die Seite der Haute Couture – von Karl Lagerfeld über Viktor & Rolf bis hin zu Yves Saint Laurent. Haute Couture und kleine Preise: Wer bietet mehr?

2000: Die jahre der stilbotschafterinnen

Bei La Redoute zieht man das Sein dem Schein vor. Ebenso wie ihre Botschafterinnen. Sie sind wie vertraute Freundinnen, vertreten alle Altersgruppen und Stilrichtungen: Emmanuelle Béart, Vanessa Paradis, Laetitia Casta, Jane Birkin, Françoise Hardy…
La Redoute moden und lebensstile

Der geist der marke

Die Frau von nebenan, frisch und sympathisch, optimistisch und lebens-bejahend. Die Frau, die Mode liebt, ohne ein Modefreak zu sein. Die Frau, die das Leben locker nimmt und mit der man sich gern unterhält. Die einzigartige Frau, die zugleich emanzipiert und zugänglich, dynamisch und unternehmungslustig ist; eine Frau von Charakter, mit Mut und Selbstvertrauen, die sich nicht versteckt …

In der schweiz verkörpert La Redoute diese temperament-volle persönlichkeit und begleitet sie bei ihren modischen entscheidungen und bei der gestaltung.

Die hausmarken

Mademoiselle R : Eine ästhetische Linie mit poetischen Anklängen. Eine feminine Garderobe, nostalgische Schnitte, mit modernen Stoffen und Farben in unsere Zeit versetzt.
Soft Grey : Eine «Urban Casual» - Kollektion; moderne und vielgestaltige Looks für den Alltag.
Laura Clément : Raffinierte, feminine Mode von zeitloser Eleganz.